• Messe München, Stand I 16





  • Je stärker der Wein, je schwächer das Bein.


  • Zimmer- und Küchenparty


  • Man kann, wenn wir es überlegen,
    Wein trinken, fünf Ursachen wegen:
    einmal um eines Festtags willen,
    sodann vorhandenen Durst zu stillen,
    eingleichen künftigen abzuwehren,
    ferner dem guten Wein zu Ehren
    und endlich um jeder Ursach`willen.
    (Friedrich Rückert) 


  • Messe München, Stand I 16





  • Für Sorgen sorgt das liebe Leben und Sorgenbrecher sind die Reben.


  • Zimmer- und Küchenparty





  • Hätte ich drei Wünsche frei, ein guter Wein wär stets dabei.

  • Messe München, Stand I 16





  • Beim Traubenblut sich zu beraten, gescheiter ist´s als Heldentaten.

  • Zimmer- und Küchenparty





  • "Wenn du noch einen Onkel hast, und er hat gute Weine, dann sorge, dass er dich nicht hasst, sonst säuft er sie alleine."

Verkostung im privaten Rahmen

Sie wollen ausdrucksstarke und nicht alltägliche Weine gemeinsam mit Ihren Freunden verkosten?

Sie wollen die Verkostung

  • angemessen vorbereiten,
  • professionell moderiert,
  • mit Information über die Weine, die Winzer, die spanischen Regionen…
  • mit interessanten und authentischen Details?

Wir bieten Ihnen die Umsetzung, individuell für Ihre Bedürfnisse und die Teilnehmer
zugeschnitten.


Wie viele Teilnehmer sind denn sinnvoll?

Das ist zuerst von Ihren räumlichen Möglichkeiten abhängig: Wieviele Teilnehmer
passen an den Tisch / in den Raum?
Nicht alles was möglich ist, ist auch gut!
Als Faustregel kann gelten:
Anzahl der Teilnehmer * (0,5 bis 1) = Anzahl der verkosteten Weine.
Mehr als ca. 12 Weine kann der Genießer (der den Wein eben nicht ausspuckt) kaum
sinnvoll sensorisch erfassen.
Mehr als ca. 18 Teilnehmer machen eine Verkostung einfach unpersönlich.
Weniger als sechs Teilnehmer sollten es nicht sein, da es dann entweder etwas
langweilig, oder für die jeweilige Leber schwierig wird.


Was sollte der Gastgeber vorbereiten?

Wir benötigen (natürlich außer dem Raum, Sitzgelegenheiten, etc….) Wassergläser und
ein möglichst neutrales, salzarmes Wasser (z.B.: Volvic).
Intensive Mineralwässer verfälschen das Geschmacksbild. Baguette (oder ein anderes
neutrales helles Brot) um zwischendurch den Geschmack auf „neutral“ zu stellen.

Was bringen wir mit?

Natürlich die vereinbarten Weine. So vorbereitet, dass diese jeweils korrekt verkostet
werden können (z.B.: Blanco und Rosado gekühlt, Gran Reserva dekantiert, etc.).
Bei Bedarf nach Absprache und Verfügbarkeit die entsprechenden Weingläser.
Vorbereitete Verkostungslisten, damit die Teilnehmer ihre Eindrücke auch festhalten
können.


Reinsortiges Arbequina Olivenöl der höchsten Qualitätsstufe „Extra Virgen“ (um das
Weißbrot etwas interessant zu machen, ohne den Geschmack zu verfälschen).
Auf Wunsch machen wir Ihnen Vorschläge (mit selbst ausprobierten und
funktionierenden Rezepten) für authentische Kleinigkeiten (spanisch: Tappas).


Was kostet eine Verkostung?

Für das beschriebene „Grundpaket“ berechnen wir die verkosteten Weine gemäß
gültiger Preisliste minus 25%.
Sie als Gastgeber erhalten ein Weinpräsent.
Darüberhinaus können wir Ihnen, von einem professionellen Tappasbuffet bis zu einem
Tagesworkshop über Spanien als Weinbaunation, viele weitere interessante Vorschläge
machen.


Salut y buenos dias